RUB » CERES » Moving Religion » Religionswissenschaft in Bochum
en

Religionswissenschaft in Bochum

ceres_balkenlogo.png Der Studiengang Religionswissenschaft wurde im Jahr 2006 an der RUB eingeführt. Ursprünglich als Studienangebot der Evangelisch-Theologischen Fakultät eingerichtet wurde er vom Centrum für Religionswissenschaftliche Studien – kurz CERES – betreut. Seit Oktober 2015 ist das CERES fakultätsunabhängig und bietet die angebotenen religionswissenschaftlichen Studiengänge eigenständig an. Das CERES wurde 2005 von Prof. Dr. Volkhard Krech gegründet. Im Centrum für Religionswissenschaftliche Studien wird fachübergreifend religionsbezogen geforscht. Die Lehre bildet dabei eine der vier Säulen des CERES, weitere sind die Forschung, die Nachwuchsförderung und der Wissenstransfer.


Teil des CERES sind neben der Lehreinheit verschiedene Forschungsprojekte. Das größte ist seit dem Sommersemester 2008 das Käte Hamburger Kolleg, welches die Dynamiken der Religionsgeschichte zwischen Asien und Europa erforscht. Andere Projekte waren unter anderem SeNeReKo, unter studentischer Beteiligung, das europäische Projekt IcoRel, das internationale Netzwerk Plureligion und jüngst das europäische Forschungsprojekt JewsEast. Des Weiteren sind am CERES die Redaktion für das Online-Journal Entangled Religions und die ERiC Summer Schools angesiedelt.
 

ceres_palais_1.jpg Religionswissenschaft wird in Bochum als Bachelor- sowie als 1-Fach- und 2-Fach-Master-Studiengang angeboten. Beide sind in einen materialen und systematischen Teil eingeteilt. Durch verschiedene Vertiefungsmöglichkeiten ist das Studium der Religionswissenschaft in Bochum frei gestaltbar. In der materialen Religionsgeschichte werden Grundkenntnisse und später vertiefende Kenntnisse in die großen Religionstraditionen geben. Dies sind zurzeit antike und altorientalische Religionen, Christentum, Judentum, Islam, Hindu-Religionen, Buddhismus, Daoismus, Konfuzianismus, Bön und Zoroastrismus. Zur Vertiefung der einzelnen Religionen ist zudem das Erlernen einer Quellensprache notwendig. 


In der systematischen Religionswissenschaft werden theoretische Perspektiven vermittelt und versucht diese mit den materialen Perspektiven zu verknüpfen. Der systematische Bereich beschäftigt sich mit empirischen Material und Methoden und orientiert sich an den Sozial- und Kulturwissenschaften, wie z.B. Soziologie, Politikwissenschaft, Ethnologie, Geschichtswissenschaft, Psychologie, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften usw. Somit wird ein multiperspektivisches Studium der Religion ermöglicht.


Durch die Einbindung in das CERES ist der Studiengang der Religionswissenschaft zudem interdisziplinär. Die Lehre wird so auch durch die historisch-philologischen und soziologisch-kulturwissenschaftlichen Disziplinen getragen. Alle weiteren Informationen zum Studium der Religionswissenschaft in Bochum findet ihr auf der Homepage des CERES.

Mehr Informationen zum Studienangebot des CERES